« zurück

Staffelschweizermeisterschaften - Estavayer-le-Lac FR

Samstag, 26. und Sonntag, 27. August 2017

In der Sektionswertung, welche die Resultate der ersten Damen- sowie Herrenmannschaft zusammenzählt belegte die Sektion Wädenswil den hervorragenden zweiten Platz.

Die erste Herrenmannschaft startete mit grossen Erwartungen in den Wettkampf, auch wenn sie sich nicht optimal vorbereiten konnten. Marco Camenzind, Björn Manser, Marco Hüppin, Cyril Senften, Oliver Wanger und Sandro Wanger wollten aufgrund der Vorbereitung zumindest den zweiten Rang sichern, sie übertrafen ihre Erwartungen jedoch. Nach dem ersten Wettkampftag und den ersten drei Disziplinen lagen sie fast gleichauf mit der grossen Konkurrenz aus der Innerschwyz. Die prestigeträchtige Rettungsleinenstaffel konnten sie sogar souverän für sich entscheiden. Am zweiten Wettkampftag konnten sie den knappen Rückstand jedoch nicht mehr ganz wettmachen, jedoch gibt dies viel Selbstvertrauen für nächstes Jahr, wenn das letzte Mal in dieser Form die Schweizermeisterschaften ausgetragen werden um sich dann das erste Mal den langersehnten Schweizermeistertitel zu sichern.

Mit Martina Camenzind, Daniela Marty, Flavia Senften und Mirjam Schnüriger trat die erste Damenmannschaft mit einem kleinen Team und nach dem missratenen letzten Jahr mit dem Ziel an, sich in den Top Ten zu platzieren. Geschwächt durch Verletzungen und Ausfällen schien dies ein hochgestecktes Ziel zu sein, doch auch sie zeigten einen hervorragenden Wettkampf gegen die 60 gegnerischen Mannschaften. Sie platzierten sich in der Endabrechnung auf dem starken siebten Rang und hatten somit ebenfalls erheblichen Anteil an dem zweiten Rang in der Sektionswertung.

Ashkan Hesabian, Andrin Senften, Jörg Senften und Heinz Wanger bildeten das zweite Herrenteam. Mit je zwei erfahrenen und zwei unerfahrenen Athleten setzten sie sich ebenfalls das Ziel, in der Gesamtwertung unter die besten zehn Mannschaften zu kommen. Nach einem guten ersten Wettkampftag lag das Ziel noch in Reichweite, durch die unglücklichen Strafpunkte am zweiten Tag verunmöglichten sie sich das leider und sie platzierten sich schlussendlich auf dem immer noch passablen 19. Schlussrang von 61 Mannschaften.

Von Oliver Wanger
Icon
SLRG Wädenswil 2017-11-22 | Martina Camenzind |
Webdesign & CMS by onelook