« zurück

Staffelschweizermeisterschaften - Winterthur ZH

Samstag, 25. und Sonntag, 26. August 2018

Die SLRG Wädenswil konnte ihren Effort aus dem letzten Jahr wiederholen: Sie sind erneut die schweizweit zweitbeste Sektion


Die diesjährigen Schweizermeisterschaften in Winterthur waren die letzten dieser Art mit sieben Teamdisziplinen. Die SLRG Schweiz wird das nächste Jahr ein neues Konzept vorstellen, wie sie die Schweizermeisterschaften gestalten wollen. Die SLRG Wädenswil war dieses Jahr mit je zwei Mannschaften in der Kategorie Damen und Herren vertreten.

Die erste Mannschaft der Herren mit Björn Manser, Cyril Senften, Oliver Wanger und Sandro Wanger liebäugelte mit dem ersten Gesamttitel der Schweizer Meisterschaften, die Gewinnchancen wurden jedoch nach den ersten zwei Disziplinen schon stark geschmälert, wo sie in ihren Augen ungerechtfertigte Strafpunkte kassierten. In der Rettungsleinenstaffel schlugen sie aber zurück: Sie brachen den alten Schweizerrekord um mehr als acht Sekunden und wurden so zumindest in dieser Disziplin verdiente Schweizermeister.

Die Damenmannschaft mit Martina Camenzind, Melina Koechli, Daniela Marty und Flavia Senften konnte sich ebenfalls gute Chancen auf die vorderen Plätze ausrechnen. Nach guten Leistungen in den ersten zwei Disziplinen zeigten sie wie die Herren eine starke Leistung in der Rettungsleinenstaffel, wo sie sich haarscharf den dritten Rang sichern konnten. So waren sie vor dem zweiten Tag immer noch im Geschäft für einen Podestplatz in der Gesamtwertung.

Am zweiten Tag konnte die erste Damenmannschaft nicht mehr im Kampf um die Gesamtwertung mitreden, sie schwammen aber noch zu achtbaren Resultaten. Die Herren holten sich noch den Titel in der kombinierten Flossenstaffel, was sie schlussendlich auf den zweiten Gesamtrang brachte.

Die zweite Herrenmannschaft mit Ashkan Hesabian, Andrin Senften, Jörg Senften und Heinz Wanger stellte das beste zweite Team in der gesamten Herrenkonkurrenz und verpasste die Top Ten mit dem 11. Schlussrang nur ganz knapp. Bei der zweiten Damenmannschaft ist das Training über die Sommerferien etwas kurz geraten, dennoch klassierten sich Laura Buchmann, Yamilka Oviedo, Nadja Schuler und Sonja Weichart auf dem guten 26. Schlussrang von 67 Damenmannschaften.

So konnte die SLRG Wädenswil ihren Effort aus dem letzten Jahr wiederholen: Sie sind erneut die schweizweit zweitbeste Sektion!

Text von Oliver Wanger, Bilder von Martina Camenzind, SLRG Innerschwyz und Winterthur, Susanne Naunheim und Yamilka Oviedo

Icon
SLRG Wädenswil 2018-09-16 | Martina Camenzind |
Webdesign & CMS by onelook