« zurück

International Surf Lifesaving Competition - Yvonand VD

Samstag, 02. September 2018

Der Freigewässerwettkampf in Yvonand stellte wie schon in den letzten Jahren für die Rettungsschwimmsportler der SLRG Wädenswil den letzten Wettkampf im offenen Gewässer der Saison dar.

Dabei stellte die SLRG Wädenswil mit 14 Athleten so viele Wettkämpfer wie noch nie. Das Wetter hatte sich auch schon besser gestaltet, es war unangenehm kühl und windig, teils gab es noch ein paar Regentropfen am schönen Strand von Yvonand. Es traten über 100 Wettkämpfer aus Deutschland, Frankreich und den Niederlanden an.

Der Wettkampf gestaltete sich schon von Anfang an sehr erfolgreich für die Wädenswiler: Cyril Senften erreichte gleich anfangs den zweiten Rang im 90m Beach Sprint, die Staffel der Herren wurde ebenfalls Zweite und die Damen belegten den starken vierten Rang.
 

Im Beach Flags konnten sie leider nicht wie gewohnt reüssieren, trotzdem standen drei Herren im A-Finale, Sandro Wanger gewann seinen B-Final, genauso wie Martina Camenzind bei den Damen.

Im Wasser zeigten sich die Athleten dann von ihrer besten Seite: Sandro Wanger gewann den Run-Swim-Run vor Björn Manser, dahinter folgten Oliver Wanger und Cyril Senften auf den Rängen vier und fünf. Im Board Race gab es ein ähnliches Bild, wo sich Sandro Wanger auf dem zweiten Rang direkt vor Cyril Senften platzierte. Ashkan Hesabian erreichte an seinem ersten Freigewässerwettkampf gleich das Finale, verpasste die Punkte jedoch nur denkbar knapp. Das Surf Ski Race gehört bei den Wädenswiler Herren eher zu den schlechteren Disziplinen, Cyril Senften zeigte aber erneut eine starke Leistung und wurde Zweiter.
 

In der Königsdisziplin des Lakeman holte sich Sandro Wanger den zweiten Rang, erneut vor Cyril Senften, welcher sich in der Schlussrunde noch auf das Podium paddelte.

Die Damen holten ebenfalls achtbare Resultate im Wasser: Martina Camenzind wurde im Run-Swim-Run Fünfte, direkt vor Patricia Lenz, welche eine ungewohnt gute Leistung im Rennen zeigte. Daniela Marty konnte sich leider nicht wie gewohnt ans vordere Ende des grossen Feldes setzen, belegte aber noch einen guten 11. Rang. Einen zweiten Rang gab es noch im Board Race für Martina Camenzind, wie schon oft in dieser Saison an Freigewässerwettkämpfen. Im Surf Ski Race gelang der Sprung aufs Podest nicht mehr, Martina Camenzind belegte einen undankbaren vierten Rang, Flavia Senften wurde Achte und Brigitte Wanger zeigte, dass sie noch gut mit den jungen mithalten kann und wurde 13.
 

Im Lakewoman erkämpften sich die Damen mit Martina Camenzind als Dritte und Patricia Lenz als Fünfte erneut ein gutes Teamergebnis.

In den Staffeln, welche im Wasser ausgetragen wurden mussten sich die Wädenswiler ebenfalls vor der grossen Konkurrenz nicht verstecken. Cyril Senften gewann gemeinsam mit Sandro Wanger das Rescue Board Rescue, Björn Manser und Oliver Wanger reihten sich knapp dahinter als Dritte ein. Ashkan Hesabian und Jörg Senften reichte es leider nur für das B-Finale und klassierten sich in der Schlussabrechnung als Vierzehnte.
 

Im Rescue Tube Rescue mussten sich die Herren aber leider als Zweite geschlagen geben. Die Damen machten es da besser und konnten einen tollen Sieg feiern.
 

Für die Schlussabrechnung hiess dies, dass die Herren ihre Gesamtwertung souverän gewinnen konnten, die Damen erreichten mit dem dritten Rang ein ebenfalls sehr gutes Teamergebnis.

Die Einzelwertung der Herren gewann Cyril Senften vor Sandro Wanger, bei den Damen erreichte Martina Camenzind den hervorragenden vierten Rang in einer starken Konkurrenz.


Text von Oliver Wanger, Bilder von Laura Buchmann
Icon
SLRG Wädenswil 2018-10-31 | Martina Camenzind |
Webdesign & CMS by onelook