« zurück

Regionalmeisterschaften - Wädenswil ZH

Samstag, 19. November 2016

Bei den Damen gewinnt die erste Mannschaft mit grossem Vorsprung und die zweite erreicht den dritten Rang. Bei den Herren gab es sogar einen Doppelsieg der beiden Mannschaften zu bestaunen.

Der Wettkampftag fing für die Herren vielversprechend an. Die erste Herrenmannschaft (Björn Manser, Cyril Senften, Oliver und Sandro Wanger) war in der ersten sowie in allen weiteren vier Disziplinen nicht zu schlagen. Die zweite Mannschaft mit Marco Camenzind, Ashkan Hesabian, Marco Hüppin, Noël Steiner und Heinz Wanger war aber noch in der Lage, ihnen in der Rettungsstaffel und dem Mannschaftskleiderschwimmen Paroli zu bieten und kam knapp an die Bestzeit ran. In den letzten drei Disziplinen gab es noch einmal einen Doppelsieg und die erste Mannschaft schwamm noch einen neuen Schweizerrekord in der Stabtauchstaffete. So konnten die beiden Herrenmannschaften einen schlussendlich ungefährdeten und souveränen Doppelsieg feiern.

Bei den Damen war die Ausgangslage etwas spannender und das Feld präsentierte sich erst sehr ausgeglichen. Dies auch aufgrund von Absenzen, was kurzfristige Mannschaftsänderungen zur Folge hatte. Laura Buchmann, Martina Camenzind, Daniela Marty, und Sonja Weichart liessen sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen und gewannen die erste Disziplin in neuer Rekordzeit. Nachdem sie bei der zweiten Disziplin in der Gesamtwertung etwas in Rücklage gerieten, schwammen sie zwei neue Rekorde in den weiteren Disziplin und gewannen mit einem schlussendlich doch überraschenden riesigem Vorsprung. So bleiben beide Pokale für den Gewinn der Regionalmeisterschaft ein weiteres Jahr in Wädenswil.

Die junge zweite Damenmannschaft war mit zwei Neulingen besetzt, doch auch sie zeigten schon eine sehr starke Leistung. Pia Azzolini, Laura Buchmann, Annika Hochstrasser, Mirjam Schnüriger und Sina Steiner teilten die Disziplinen, obwohl sie nie zusammen trainiert hatten, perfekt ein und erreichten einen am Schluss völlig überraschenden und tollen dritten Schlussrang von den regionalen Mannschaften. Da aber die SLRG Wädenswil die SLRG Baden-Brugg als Gastsektion eingeladen hatte und deren Damenmannschaft Zweite wurde, blieb ihnen die Bronzemedaille verwehrt, was aber ihre gute Leistung nicht schmälern soll.
Die Erfolge wurden danach beim gemeinsamen Nachtessen im Hallenbad Restaurant mit allen Wettkämpfern gefeiert. Ein grosser Dank gilt zum Schluss noch den vielen Helfern der SLRG Wädenswil, welche diesen Anlass erst ermöglichten.

Von Oliver Wanger
 
 
Icon
                                                                SLRG Wädenswil 2019-10-18 Martina Camenzind
Webdesign & CMS by onelook