« zurück

Victorinoxcup - Brunnen SZ

Samstag, 11. Juni 2017

Dieses Jahr fanden leider nicht so viele Teilnehmer den Weg in die Innerschweiz, jedoch war das Teilnehmerfeld mit allen Schweizer Topathleten sehr gut bestückt. Vor allem mit der Konkurrenz der SLRG Innerschwyz waren spannende Duelle zu erwarten.

Am frühen Morgen fanden zuerst die Disziplinen mit dem Rettungsbrett statt, wo Martina Camenzind sich den dritten Rang nach einem verpatzten Start und furioser Aufholjagd sichern konnte. Im Board Relay, welches Martina Camenzind zusammen mit Flavia Senften und Daniela Marty bestritt, gab es mit dem dritten Rang erneut einen Podestplatz. Die Herren Sandro Wanger, Oliver Wanger und Cyril Senften erreichten das Podest mit den Rängen vier bis sechs nur knapp nicht im Einzelrennen, dafür trumpften sie in der Board Relay gross auf: Die starken Mitbewerber liessen sie völlig überraschend weit hinter sich und holten sich einen ersten Sieg.

Im Surf Ski Race paddelte Flavia Senften mit dem Rettungskajak auf einen guten achten Rang. Dahinter liess die Masterathletin Marie Stutz mit dem 13. Rang noch einige junge und aufstrebende Athletinnen hinter sich. Im Ski Relay erreichten die Damen wie im Board Relay den dritten Rang, die Herren taten es ihnen gleich. Im Einzelrennen missriet Cyril Senften der Start etwas, doch um die Bojen kurvte er geschickt um die Konkurrenten, welche sich etwas in den Weg kamen und stieg mit dem zweiten Rang auf das Treppchen. Andrin Senften erreichte das erste Mal an einem internationalen Wettkampf mit dem 15. Rang einen Punkterang.
Vor dem Mittagessen fand der Final im 400 m Surf Race statt, wo Daniela Marty bei den Damen mit dem sechsten Schlussrang eine tolle Leistung zeigte! Sandro Wanger, als Favorit gestartet, gab sich trotz der etwas kurzen Schwimmdistanz keine Blösse und gewann souverän mit Vorsprung, sein Bruder Oliver Wanger kam mit dem dritten Rang auch noch auf einen Podestrang.

Nachdem beide Teams das Double Board Relay wieder mit einem Podestrang abschlossen, kamen noch die Flossenschwimmer beim Rescue Tube Rescue an die Reihe. Martina Camenzind rettete Flavia Senften am schnellsten und Daniela Marty und Marie Stutz brachten einen überraschenden Sieg ins trockene. Die Herren taten es ihnen gleich, den schwimmerischen Part übernahmen Sandro und Oliver Wanger, den Rettling zogen Marco Hüppin und Cyril Senften über die Ziellinie.

Zum Abschluss der Einzeldisziplinen stand wie immer die Königsdisziplin Oceanman (Schwimmen, Rettungsbrett, Rettungskajak, Rennen) auf dem Programm. Obwohl sich die grösste Konkurrenz in den vorherigen Staffeln geschont hatte und Oliver und Sandro Wanger kaum Pause hatten, erreichten sie mit dem zweiten und dritten Rang ein tolles Resultat. In der Staffel der gleichen Disziplin schwammen, paddelten und rannten die Damen auf den dritten Rang, die Herren brachten erneut das Kunststück fertig die eigentlich stärker eingeschätzte Konkurrenz zu schlagen und gewannen unangefochten. In der Schlussabrechnung bedeutete dies dass die Herrenmannschaft die seit Jahren ungeschlagene Herrenmannschaft der SLRG Innerschwyz in der Gesamtwertung hinter sich lassen konnte.

Von Oliver Wanger
Icon
                                                                SLRG Wädenswil 2019-10-18 Martina Camenzind
Webdesign & CMS by onelook