« zurück

Jugendschweizermeisterschaften - Tenero TI

Samstag, 16. und Sonntag, 17. September 2017

In der Gesamtwertung stach ein starker siebter Rang der Mädchenmannschaft heraus, die Mannschaft in der Kategorie Knaben platzierte sich im Mittelfeld auf Rang 26. Bei den jüngsten in der Kategorie gemischt waren die Wädenswiler sogar mit zwei Mannschaften am Start, sie platzierten sich auf den Rängen 15 und 33.

Von Oliver Wanger

Im September waren wir mit vier Gruppen an der Jugend-Schweizermeisterschaft in Tenero. Insgesamt bestand unsere „Delegation“ an diesem grossartigen Anlass aus 24 Jugendlichen und 5 Leitern.

Um uns gut an die Tessin-Umgebung zu akklimatisieren, reisten wir bereits am Freitagabend an. Direkt nach der Ankunft in der riesigen Sportanlage wurde ein grosses Zelt mit 30 Plätzen für die Übernachtung in Beschlag genommen.

Am nächsten Morgen war nach dem Frühstück auch bald schon die erste Rettungs-Disziplin dran. Die Jugendlichen waren natürlich aufgeregt und gespannt auf den Tag. Das Wetter war entgegen dem Wetterbericht sehr schön und der Himmel war sogar fast wolkenlos blau. Nach der Rettungsleinenstaffel und dem Hindernisschwimmen war es Zeit für eine Stärkung beim Lunch. Danach wurden dann die Rettungsbälle geworfen und die Puppenstaffel war gleich darauf dran. Das Wetter war am Nachmittag dann leider nicht mehr ganz so schön - es wurde kühl und die ersten Regentropfen fielen. Dann war der erste Wettkampf-Tag aber auch bereits Geschichte und es freuten sich alle auf die warme Dusche und das Nachtessen. Am Abend wurde dann nach dem feinen Abendessen in der grossen Turnhalle an der Party bis um 23.00 Uhr getanzt und gesungen.

Am nächsten Morgen klingelte der erste Handy-Wecker aber bereits schon um 6:00 Uhr und dann ging es rasch zum „Zmorge-Buffet“. Anschliessend kam dann die Gurtretterstaffel dran. Das Wetter war wieder sehr freundlich und warm. Zum Abschluss stand dann noch der Plausch-Wettkampf „Swim-Run-Swim-Run“ im See und an Land auf dem Programm. Die 600 Athletinnen und Athleten feuerten die 44 Teams nochmals lautstark an. Die Atmosphäre war dabei aber bereits locker und entspannt. Nach diesem Event ging es dann nur noch darum, das Zelt aufzuräumen und alles wieder zusammen zu packen. Wir gingen glücklich mit den Rängen 7, 15, 26 und 33 und vielen unvergesslichen und tollen Eindrücken sowie mit einem grossen Gemeinschaftsgefühl auf die Heimreise in Richtung Wädenswil.

Von René Gasser

Icon
                                                                SLRG Wädenswil 2019-10-18 Martina Camenzind
Webdesign & CMS by onelook