« zurück

Plauschwettkampf - Wädenswil ZH

Donnerstag, 30. August 2018

Den ganzen Sommer schien die Sonne und es war heiss, doch pünktlich zum Plauschwettkampf zeigte sich das Wetter von seiner unangenehmeren Seite.


Zum Glück waren die Wassertemperaturen noch so warm, 24° C. Um 18:15 Uhr waren schon ganz viele Teilnehmer aus der Jugendgruppe anwesend. Und wo sind die Aktiven? Bis zum Start um 18:30 Uhr waren dann doch noch ein paar Aktive da, so dass es in jeder Gruppe 1 bis 2 Erwachsende hatte.

Insgesamt waren es 9 Gruppen à 4 Mitglieder, welche sich in den Disziplinen Alli mini Äntli auf dem Trampolin, Blind zum Flossschwimmen, Kuhglocke läuten, mit Rettungsbrett zur Boje und Ball im Kreis werfen duellierten. Nachdem alle Gruppen die Posten bewältigten hatten, freuten sich alle auf eine warme Dusche und trockene Kleider.

Danach hiess es Rangverkündigung! Alle Mannschaften haben stark gekämpft. Doch wie immer gibt es am Schluss nur einen Sieger. Für alle Teilnehmer gab es die berühmten kleinen Säckli gefüllt mit Süssigkeiten und d Zwäschtgewähe von Bea darf natürlich beim Plausch Wettkampf auch nie fehlen.

Einmal mehr war ein schöner Anlass. Merci BEA, dass du deine Ferien dafür unterbrochen hast!

Von Susanne Naunheim


Seit 2007 organisierte ich jedes Jahr den Plauschwettkampf im Strandbad. In all den Jahren erschienen 24 bis 47 junge und alte Rettungsschwimmer bei Wassertemperaturen von 20 bis 25 Grad und Lufttemperaturen von 17 bis 30 Grad. Eins war immer gleich: alle kamen mit grosser Einsatzbereitschaft und es war eine Freude, all die Wettkämpfe durchzuführen.
 
Auch dieses Jahr mussten zwei blind zum Floss schwimmen, geführt von den anderen zwei der Gruppe. Eine grosse Herausforderung für all jene, die nichts sahen mitten im Wasser. Beim nächsten Posten mussten die Vier zusammen mit 2 Rettungsbällen und einem Rettungsbrett zur Boje kommen. Wie lösen wir das am Besten? Sich um das Ufo verteilen, welches dieses Jahr leider schon aus dem Wasser genommen wurde, und an Ort schwimmend einen Ball jedem Teilnehmer fünfmal zuwerfen, war eine Herausforderung für sich. Beim nächsten Posten mussten alle zum Trampolin schwimmen, hinaufsteigen und dann noch händehaltend „Alli mini Entli“ singen. Und dann kam dann noch die Glocke am 3 Meter Turm, die man mit Hilfe eines Reifen zum Läuten bringen muss. Je nach Wetter- und Wassertemperatur mussten die Schwimmer zum Surfbrett oder zum Inseli schwimmen und die Arme in die Höhe halten.

Bei all diesen Disziplinen wurde die Zeit gestoppt und es gab eine Rangverkündigung mit Preisen. In all den Jahren hatte ich immer grosse Freude, diesen Anlass zu organisieren um die Aktiven und Jugendlichen etwas näherzubringen. In den letzten Jahren bin ich jedes Mal extra aus Frankreich angereist. Jetzt wäre ich froh einen Nachfolger zu finden. Ich fände es schade wenn dieser Anlass ausfällt. Ich danke euch auf jeden Fall für euren tollen Einsatz und auch all meinen treuen Helfern.

Von Bea Hocking
Bilder von Bea Hocking und Susanne Naunheim​
Icon
                                                                SLRG Wädenswil 2019-10-18 Martina Camenzind
Webdesign & CMS by onelook