« zurück

Kombikurs - Modul BLS-AED (SRC) III - Wädenswil ZH

Samstag, 03. November 2018

Der BLS-AED-SRC-Komplettkurs vermittelt Wissen und Fertigkeiten zur schnellen Reaktion bei einem Herzstillstand. Eine rechtzeitig angewendete Herz-Lungen-Wiederbelebung rettet Leben!


Das erste Mal leitete ich zusammen mit Keyvan den Kurs BLS-AED-SRC-Komplettkurs. Die Bezeichnung «BLS-AED» steht für die beiden Begriffe «Basic Life Support» und «Automated External Defibrillator». Somit vermittelten wir das richtige Verhalten in Notsituationen und erklärten das Zusammenspiel von Herz-Lungen-Wiederbelebung und dem Einsatz eines automatisierten externen Defibrillators. Der Versuch, den gesamten Kursinhalt in den obligaten vier Stunden durchzuarbeiten scheiterte an einer unvergleichlich interessierten Gruppe kläglich. Der grösste Teil der Gruppe besuchte den Kurs aus Eingeninteresse freiwillig und die aus den verschiedensten Berufsgattungen stammenden Teilnehmer ermöglichten ungemein spannende Diskussionen. Schon gefühlt vor der Begrüssung fragten sie uns Löcher in den Bauch. In Sachen Überlebenschancen mit oder ohne Reanimation suchten wir nach dem Kurs für die Teilnehmer noch zusätzliche Informationen heraus, welche ich mit hier noch aufzuführen erlaube.

Neuste Zahlen des Bundesamtes für Statistik zeigen: 21 674 Menschen sterben jährlich am Versagen des Herzkreislaufsystems - also 60 Menschen pro Tag. Besonders häufig ist ein plötzlicher Herzkreislaufstillstand. Dies zeigen Recherchen der Zeitung «Schweiz am Sonntag». Rund 10 000 Menschen geraten jährlich in eine solche Notsituation. Doch nur zwischen fünf und acht Prozent der Menschen überleben einen Herzkreislaufstillstand. Verschiedenen Studien zeigen aber: «Die Überlebenschancen könnten bei 20 bis 40 Prozent liegen, wüssten die Umstehenden besser über Erste Hilfe Massnahmen Bescheid», sagt der Kardiologe Urs Dürst. Statistiken zeigen, dass 67 Prozent der Anfälle zu Hause und 14 Prozent in der Öffentlichkeit eintreten. In mehr als zwei Drittel der Fälle ist zumindest eine weitere Person anwesend. Weniger als fünf Personen von hundert überleben einen Herz-Kreislauf-Stillstand ausserhalb des Spitals. Die Zahl könnte wesentlich höher sein, wenn es mehr Laien gäbe, die die Herz-Lungen-Wiederbelebungstechnik kennen und allenfalls auch in der Anwendung eines automatischen externen Defibrillators (AED) geschult wären. Studien in Deutschland und den USA haben gezeigt, dass bis zu 40 Prozent der Herztoten durch eine rasche Soforthilfe eines geschulten Mitmenschen eine reale Überlebenschance gehabt hätten. Der Zeitfaktor für eine erfolgreiche Reanimation liegt bei 3 bis 5 Minuten bis zum Start der Rea. Ohne Reanimation sinken die Überlebenschancen pro Minute um 7 bis 10 Prozent.  Mit Reanimation durch Laien reduziert sich die Überlebenschance nur noch um 3 bis 4 Prozent pro Minute.

Die anschliessend folgenden Fallbeispiele wurden so gut gelöst, dass Keyvan und ich beinahe sprachlos waren. Sämtliche Kursteilnehmer haben das Modul erfolgreich absolviert. Herzliche Gratulation!

Text von Martina Camenzind
Icon
                                                                SLRG Wädenswil 2019-10-18 Martina Camenzind
Webdesign & CMS by onelook