« zurück

7. CISM World Games - Wuhan CHN

Freitag, 18. bis Sonntag, 27. Oktober 2019

Die CISM Militärweltspiele gelten als die Olympischen Spiele der Militärsportler. Ausgetragen wurden die Spiele vom 18. bis 27. Oktober in Wuhan im Südosten Chinas.


Die Schweizer Delegation umfasste 72 Athleten sowie rund 37 Begleiter, Trainer, Schiedsrichter, Ärzte und Physiotherapeuten. Mit dabei waren mit Björn Manser und Sandro Wanger auch zwei Rettungsschwimmer der SLRG Wädenswil.

Die Schweizer Delegation flog mit klaren Zielen nach Wuhan; zehn Medaillen und zehn Diplomplätze wurden gemäss Missionschef Oberst Christian Hess an den World Games angestrebt. In Wuhan wurden rund 8500 Athleten aus 105 verschiedenen Nationen erwartet und es wurden Medaillen in 25 Sportarten vergeben.

Verantwortlich für die Durchführung ist der Militär-Weltsportverband CISM mit Sitz in Brüssel. Er ist nach der FIFA und dem IOC der drittgrösste Sportverband weltweit. Die Geschichte der Militärweltspiele begann 1994, als man beschloss, einen Sportevent nach dem Vorbild der Olympischen Spiele durchzuführen. Die ersten (Sommer-) Spiele fanden ein Jahr später, im Jahr 1995, in Rom (ITA) statt und werden seither im 4-Jahres-Rhythmus ausgetragen. Seit 2010 finden im gleichen Rhythmus auch die Winterspiele des CISM statt, letztmals 2017 in Sotchi (RUS).

Das Motto des CISM ist «friendship through sport». Dies wurde auch an den diesjährigen Spielen gelebt. Die politische Haltung der verschiedenen Nationen rückt bei den Spielen in den Hintergrund – so treffen beispielsweise Nationen aufeinander, die sich zurzeit im Kriegszustand gegeneinander befinden. Damit tragen die Spiele auch zu einem friedlichen und sportlich fairen Umgang untereinander bei.
 

Donnerstag, 17. Oktober 2019

Die Schweizer Rettungsschwimmer waren im regnerischen Wuhan angekommen. Nun hiess es, Zimmer zu beziehen. Auch die ersten offiziellen Termine mit der Fahnenzeremonie und dem Geschenkaustausch fanden am Abend statt.
 

Freitag, 18. Oktober 2019

Am zweiten Tag in Wuhan an den Militärweltspielen absolvierten die Rettungsschwimmer die ersten Trainings. Wiederum stand am Abend das offizielle Programm an: Xi Jinping, der Staatspräsident der Volksrepublik China, eröffnete die 7. CISM Militärweltspiele im chinesischen Wuhan. Die atemberaubende Show wurde in ganz China im TV live übertragen.
 

Sonntag, 20. Oktober 2019

In der 4 x 50 m Hindernisstaffel stellten die beiden Wädenswiler Björn Manser und Sandro Wanger gemeinsam mit Cyrill Albus (Oberwil) und Nico Lenzlinger (Innerschwyz) mit 1:48.71 einen neuen CH-Rekord auf!
 

Montag, 21. Oktober 2019

In der Disziplin 4 x 25 m Puppenstaffel unterboten die Rettungsschwimmer mit Sandro Wanger (Wädenswil), Tobias Tunzi , Nico Lenzlinger, und Kevin Schuler (alle Innerschwyz) den Schweizerrekord bereits im Vorlauf, um diesen im Final mit 1:12.38 noch deutlicher zu unterbieten, was den starken 5. Schlussrang bedeutete.
 

Dienstag, 22. Oktober 2019

Bei der Gurtretterstaffel konnte sich Sandro Wanger gemeinsam mit Cyrill Albus (Oberwil), Nico Lenzlinger und Tobias Tunzi (beide Innerschwyz) für den Final qualifizieren. Im Final belegten die Rettungsschwimmer den 7. Schlussrang.

Die letzten Tage wurden für Sightseeing und als Zuschauer bei anderen Sportarten genutzt, bevor die Spiele am 27. Oktober 2019 beendet wurden und die lodernde Flamme erlosch. Das Ziel der Schweizer Delegation waren 10 Medaillen und 10 Diplomplätze, beides wurde deutlich übertroffen. Mit vier Gold-, einer Silber- und acht Bronzemedaillen beendete die Schweizer Delegation die Militärweltspiele auf dem guten 15. Rang. Aber auch die restlichen Athleten und Athletinnen zeigten während des gesamten Wettkampfes starke Leistungen.

Text von Laura Heri (Komp Zen Sport A) und Sandro Wanger
Bilder von CISM Suisse und MWG 2019 Live online

Icon
    SLRG Wädenswil 2021-02-19 Martina Camenzind
Webdesign & CMS by onelook