« zurück

Brevet Basis Pool Intensiv - Wädenswil ZH

Sonntag, 30. August 2020

Wo lauern Gefahrenstellen in einem Schwimmbad und wie sieht es aus, wenn ein Kind oder eine erwachsene Person ertrinkt? Aufsichtspflichtige Personen werden in dieser Ausbildung auf einen sicheren Aufenthalt in überwachten Schwimmbädern vorbereitet.


An diesem regnerischen Sonntagmorgen fuhr ich ins Hallenbad Wädenswil, um auch einen Tag lang für den Intensivkurs dort zu verbringen. Im Vorfeld hatte diesmal Susanne Naunheim, meine Leiterkollegin die Einteilungen gemacht und alles Coronakonform angepasst. Leider hatte das Hallenbad aber vergessen, dass wir den angemeldeten Kurs an diesem Tag durchführen wollten und es wurde anfangs ein wenig Chaotisch. Schnell fanden wir uns aber und alles pendelte sich ein.

Im Kurs erlernt man das Basiswissen im Bereich der Ertrinkungsprävention und Wasserrettung für Schwimmbecken mit Badeaufsicht. Da man sich anschliessend mit diesem Ausbildungsstand als Aufsichtsperson einer Gruppe nur in überwachten Schwimmbädern aufhalten soll, werden einige der Teilnehmer die Ausbildung noch erweitern mit weiteren Modulen. Nach dem gemeinsamen Teil am Anfang teilten wir die Gruppe in zwei Hälften und arbeiteten beinahe den ganzen Tag. Ich schaute mit meiner Gruppe die Stolperfallen in einem Schwimmbad und anschliessend die Baderegeln an, wobei wir uns etwas intensiver mit der Ertrinkungsgefahr bei Kleinkindern befassten. Susanne behandelte in der Zeit die Organisation eines Badebesuches und die Risiken. Während sie dann die verschiedenen Rettungsmittel und -hilfen mit den Teilnehmern ausprobierte, arbeitete ich mit den Teilnehmern am Grundwissen zur Schwimmtechnik und es wurde intensiv geübt. Die frierenden Teilnehmer lernten dann vor der Mittagspause noch die Rettungstechniken kennen, welche das Bergen an die Oberfläche und die verschiedenen Rettungsgriffe beinhalten und durften sich mit Fuss- und Kopfsprüngen austoben, während die hitzigen bei Susanne alles über die Tauchtechnik kennen lernten. Dabei wurden auch zwei Prüfungsteile von allen auf anhieb erfolgreich absolviert: ein Rettling mit dem Achselgriff an die Wasseroberfläche bringen und mit dem Nacken-(Stirn-)Griff an den Beckenrand transportieren, sowie zum Beckengrund (mindestens 1,60 m) abtauchen und das 5 kg-Gewicht hochholen. Nach der Mittagspause wurden die Gruppen dann gewechselt. Während ich kurz in die Stillpause ging, behandelte Susanne mit den Teilnehmern das Auslösen der Rettungskette, sowie das Bergen zu zweit. Somit konnten alle ein Rettling zu zweit mittels Hebegriff schonend aus dem Wasser holen und hatten einen weiteren Prüfungsteil bestanden. Zum Schluss erfolgte der Schwimmtest (100 m in Brustlage unter 3 Minuten) und die Rettungsübung als letzte Prüfung.

Herzliche Gratulation allen Teilnehmern für das bestandene Modul und vielen Dank für eure Teilnahme. Meiner Leiterkollegin Susanne Naunheim danke ich ganz herzlich für die Unterstützung und die angenehme Zusammenarbeit! Und danke an das Hallenbadpersonal für das rasche Umschalten!

Text von Martina Camenzind
Bild von Martina Camenzind
Icon
      SLRG Wädenswil 2020-09-08 Martina Camenzind
Webdesign & CMS by onelook