« zurück

24 Stunden Schwimmen - Triesen LIE

15. bis 16. November 2014

Wir schreiben das Jahr 1990: anlässlich des zehnjährigen Bestehens des SC-Aquarius wurde vom damaligen Vorstand das 24 Stunden Schwimmen zum ersten Mal durchgeführt. Was regional begann, hat sich zu einem internationalen Grossanlass entwickelt, an dem Mannschaften aus Liechtenstein, Österreich, Deutschland, Italien, den USA und der Schweiz teilnehmen.

Die Ehre, an diesem Wettkampf teilzunehmen, wurde mir dank der SLRG Sektion Weinfelden zu teil, die noch auf einen Schwimmer angewesen waren, um das Achterteam zu komplettieren. Geschwärmt von diesem Wettkampf hatte im Vorraus etliche Male unsere neue Teamkollegin Sonja aus dem Ländle, so dass ich dieses Wochendende kaum erwarten konnte. Die erfahrenen 24 Stundenschwimmer der Sektion Weinfelden waren teilweise schon zum sechsten Mal dabei und wussten im Gegensatz zu mir, dem Grünschnabel, genau, was sie erwarteten. Die Einsätze der acht Schwimmer hatten sie fein säuberlich auf einer grün(was sinnvollerweise für den Schwimmblock stand)-blauen Tabelle aufgelistet, für welche ich selbst nach 24 Stunden noch nicht im Stand war, sie richtig zu lesen.

Die Bahn wurde mit der SLRG Sektion Chur und einem italienischen Schwimmteam geteilt. Die Italiener verschafften uns die eine oder andere Schwierigkeit mit ihren speziellen Wenden, kriminellen Startsprüngen und offenbar verwechselten sie das Fürstentum mit England und waren öfters auf der falschen Seite unterwegs. Dies wurde mir beim vierten Schwimmblock zum Verhängnis: einer der jungen Herren benutzte mich als Landebahn nach seinem Startsprung. Leider musste ich danach noch über die Hälfte der Zeit unter Schmerzen in der Hüfte absolvieren und zeitweise einbeinig schwimmen.

Hier fand ich auch die Gelegenheit, mich 24 Stunden mit den Produkten von meinem Sponsor Sponser zu ernähren und bei Kräften zu halten, was sich für mich als hervorragend erwies. Mal abgesehen von der Hüfte und der mit der Zeit überstrapazierten Schultergelenken fühlte ich mich den ganzen Wettkampf über fit und munter, also bereit, über die 24 Stunden eine solide Leistung zu absolvieren.

Nach langen 24 Stunden im Wasser und relaxend im Schlafsack in der Turnhalle in den kurzen Pausen, war es geschafft! Zusammen hatten wir 104 850 m oder 4194 Längen geschwommen, leider nur 150 m am Ziel 105 km vorbeigeschossen. Der gute sechste Schlussrang gegen zwölf Mannschaften stimmte uns aber sehr zufrieden.

Dieser Wettkampf war für mich eine grossartige Erfahrung, zu was der menschliche Körper im Stande ist. Die Stimmung in der Schwimmhalle und vor allem im Team war die ganze Zeit über grandios und ich bin um ein unbezahlbares Erlebnis reicher!
Danke an die SLRG Sektion Weinfelden, die mir dies ermöglicht hat und an Sponser!

von Martina Wanger

Icon
                                                                SLRG Wädenswil 2019-10-18 Martina Camenzind
Webdesign & CMS by onelook