« zurück

Flüchtlinge an den Staffelschweizermeisterschaften

Samstag, 11. Mai 2019

Sport ist universell verständlich, dies unabhängig von Herkunft, Religion und Sprache. Mittlerweile reicht das Training für zwei der drei Flüchtlingen, welche unsere Trainings besuchen, nicht mehr. Die beiden, welche im Jahr 2017 schwimmen gelernt hatten, nahmen gar an den diesjährigen Staffelschweizermeisterschaften teil!


Seit letztem Jahr sind drei afghanische Flüchtlinge Mitglieder in unserem Verein. Alle sind vor dem nun 40 Jahre dauernden Krieg und den gnadenlos wütenden Taliban in Afghanistan in die Schweiz geflüchtet. Die Flüchtlinge wurden der Gemeinde Horgen zugeteilt.

Eine Gruppe, zu der eine pensionierte Schwimmlehrerin gehört, überlegte sich, wie man diese sinnvoll beschäftigen könnte. Zwei ebenfalls pensionierte Pfarrer von Horgen erklärten sich bereit, sie in der deutschen Sprache zu unterrichten. Die Schwimmlehrerin tat, was sie in ihrem ganzen Berufsleben getan hatte: sie brachte den Leuten das Schwimmen bei. Gemäss dem Wassersicherheitsforum WSF wird durch Aussagen wie «Viele Leute fischen in unserem Dorf, sehr wenige können schwimmen» oder «Zu Hause lernen wir nicht schwimmen, obwohl wir umgeben sind von Wasser» sichtbar, dass der Stellenwert des Schwimmens je nach Herkunft und Kultur sehr unterschiedlich ist. In der Schweiz im Allgemeinen und in der Stadt Wädenswil ist Schwimmen vor allem im Zürichsee ein Bestandteil der Kultur und wird bereits in der Schule oder von den Eltern gelernt. Neben der Möglichkeit, eine neue Aktivität auszuüben, bedeutet Schwimmen lernen hierzulande auch Sicherheit und Teilnahme an der Gesellschaft.

Die besagte Schwimmlehrerin durfte dabei feststellen, dass ihre Schützlinge unbändige Freude an diesem Sport entwickelten. Sport ist universell verständlich, dies unabhängig von Herkunft, Religion und Sprache. Die Flüchtinge konnten tun, was sie lieben gelernt hatten, in einem Land, das sie noch nicht wirklich kennen. Da Vereine sehr verbindend sein können, brachte die Schwimmlehrerin die vier Flüchtlinge in die SLRG Wädenswil. Dies soll aber nicht nur den Flüchtlingen helfen, sich zu integrieren, sondern auch den hier Wohnhaften helfen, ihr Schicksal besser zu verstehen. Normalerweise kommt man nicht in den Kontakt mit Flüchtlingen, weiss nichts über sie und liest meist nur Negatives. Schnell lässt man sich dann von Angst leiten, denn die ist stärker als Mitleid. Gerade die jüngeren Flüchtlinge seien ohne Geborgenheit der Familie eher gefährdet, ins Negative abzudriften. So ist es nicht nur physisch, sondern auch psychisch positiv für sie. Die vier Afghanen bekamen in der SLRG Wädenswil ein Umfeld, wo sich willkommen fühlten und absolvierten, sobald es für sie möglich war, sämtliche vom Verein geforderten schwimmerischen Ausbildungen für die Badewache. Die Hürde, sich in einem Verein anzumelden, ist für die meisten Flüchtlinge aber zu gross. Zu teuer der Mitgliederbeitrag, zu schwer das Hineinkommen.

Die Trainingsbesuche bieten unseren Migrantinnen und Migranten nicht nur die Gelegenheit, sich körperlich zu betätigen, sondern auch eine Möglichkeit, ihr Körperbewusstsein, ihr Gesundheitswissen und ihre soziale Integration zu fördern. Ausserdem wurden sie durch ihre Kursbesuche auf die Gefahren rund um das Schwimmen hingewiesen und sind dafür sensibilisiert. Durch regelmässiges  Üben werden Hemmungen und Ängste abgebaut. Dies soll auch dazu führen, dass zukünftige Generationen von ihren Eltern schwimmen lernen können.

Mittlerweile reicht aber nur das Training für Gholam Jafari und Yalda Rezai nicht mehr. Die beiden nahmen gar an den diesjährigen Staffelschweizermeisterschaften teil! Mit ihrer positiven Art und dem Dauerlächeln auf ihren Lippen waren sie eine willkommene Bereicherung für das Team! Zusammen mit Nadja Schuler und dem anderen SM-Neuling Virginia Zysset überraschte das gemischte Team mit einigen guten Zeiten und kam ohne Strafpunkte durch, was ihnen schlussendlich zum 46. Rang in der Gesamtwertung reichte. Herzliche Gratulation zu den von euch erbrachten Leistungen!

Text von Martina Camenzind
Bild von Ashkan Hesabian
Icon
SLRG Wädenswil 2018-07-18 | Martina Camenzind |
Webdesign & CMS by onelook