DISZIPLINEN POOL LIFE SAVING (INTERNATIONAL)

Der Rettungs­schwimm­sport entstand aus der Idee, Personen für die Wasser­rettung zu begeistern und ausgebildete Rettungs­schwimmer zu trainieren. Die einzelnen Disziplinen sind somit direkt aus den täglichen Anforderungen an die Rettungs­schwimmer abgeleitet.

Bei Wettkämpfen wird grundsätzlich zwischen Disziplinen im Schwimm­becken (Pool Life Saving) und Disziplinen im Freiwasser (Surf Life Saving) unterschieden.

Einzeldisziplinen

Hindernisschwimmen (Obstacle Swim)

Der Rettungsschwimmer schwimmt Freistil und untertaucht dabei die Hindernisse. Auf der Strecke muss er vor und nach jedem Hindernis mindestens einmal mit dem Kopf die Wasseroberfläche durchbrechen.
 

50 m Retten einer Puppe (Manikin Carry)

Der Rettungsschwimmer schwimmt 25 m Freistil und taucht dort zu einer am Boden liegenden Puppe ab. Innerhalb eines Bereiches von 5 Metern holt er die Puppe an die Wasseroberfläche und schleppt sie zum Ziel.
 

100 m Kombinierte Rettungsübung (Rescue Medley)

Der Rettungsschwimmer schwimmt 50m Freistil, wendet und taucht direkt zu einer am Beckenboden liegenden Puppe, die in 17.5 Meter Entfernung vom Beckenrand liegt. Der Rettungsschwimmer holt sie in einem Bereich von 5 Metern an die Wasseroberfläche und schleppt die Puppe zum Ziel.

100 m Schwimmen und Retten mit Flossen (Manikin Carry with Fins)

Der Rettungsschwimmer schwimmt 50 m Freistil mit Flossen und taucht dort zu einer am Beckenboden liegenden Puppe ab. Innerhalb eines Bereichs von 10 Metern holt er die Puppe an die Wasseroberfläche und schleppt sie bis zum Ziel.

100 m Retten mit Flossen und Gurtretter (Manikin Tow with Fins)

Der Rettungsschwimmer schwimmt 50 m Freistil mit Flossen und Gurtretter. An der Wende legt er den Gurtretter einer bis zum Brustring im Wasser befindlichen Puppe um und zieht diese Puppe mit Hilfe des Gurtretters zum Ziel.

200 m Super Lifesaver

Der Rettungsschwimmer schwimmt 75 m Freistil und taucht dort zu einer am Beckenboden liegenden Puppe ab, bringt sie innerhalb eines Bereichs von 5 Metern an die Wasseroberfläche und schleppt sie zur 100 Meter Marke an den Beckenrand. Hier lässt er die Puppe los, zieht die Flossen an, legt den Gurtretter an und schwimmt 50 Meter Freistil. An der Wende legt er den Gurtretter einer bis zum Brustring im Wasser befindlichen Puppe um und zieht diese mit Hilfe des Rettungsgeräts bis zum Ziel.

100 m Retten mit Boot (Lifesaving by boat)

Der Athlet rudert mit dem Boot zu einer Boje, welche er umrundet. Anschliessend rudert er zu einer im Wasser liegenden Puppe, welche bis zum Bootsrand aus dem Wasser gehoben werden muss. Zum Schluss rudert der Athlet die restliche Strecke mit nur einem Riemen zurück.

Teamdisziplinen

4 x 25 m Puppenstaffel (Manikin Relay)

Alle vier Rettungsschwimmer einer Staffel schleppen nacheinander die Puppe jeweils 25 Meter. Gestartet wird jeweils im Wasser.
 

4 x 50 m Hindernisstaffel (Obstacle Relay)

Alle vier Rettungsschwimmer einer Staffel schwimmen 50m Freistil und untertauchen die Hindernisse. Auf der Strecke muss jedes Staffelmitglied vor und nach jedem Hindernis mindestens einmal mit dem Kopf die Wasseroberfläche durchbrechen.

4 x 50 m Gurtretterstaffel (Medley Relay)

Der Startschwimmer einer Staffel schwimmt 50 m Freistil, der folgende Rettungssportler schwimmt über die gleiche Distanz Freistil mit Flossen. Nach dessen Anschlag schwimmt das dritte Staffelmitglied 50m Freistil mit Gurtretter. Der Schlussschwimmer trägt Flossen und startet im Wasser. Er übernimmt nach Anschlag den Gurtretter und schleppt seinen Vorgänger als "Verunglückten" 50 m bis in Ziel.

4 x 50 m Rettungsstaffel

Der Startschwimmer einer Staffel schwimmt 50 m Freistil mit Flossen; der folgende Rettungssportler taucht zunächst 25 m mit Flossen, schwimmt den Rest der Distanz in Freistil und holt die Puppe an die Wasseroberfläche. Das dritte Staffelmitglied übernimmt die Puppe und schleppt diese über 50 m. Der Schlussschwimmer trägt Flossen und startet im Wasser, wo er die Puppe aufnimmt und ins Ziel schleppt.

Leinenwurf (Line Throw)

In dieser Mannschaftsdisziplin wirft der Wettkämpfer vom Beckenrand aus ein Leinenende dem im Wasser an der 12 Meter-Marke wartenden Opfer zu und zieht es an den Beckenrand. Hier besteht ein Zeitlimit von 45 Sekunden zum Absolvieren dieser 2-Personen-Disziplin.
 

 

Simulierte Rettungsübung (SERC)

Unfallszenario mit 7 bis 14 „Opfern“ im und am Wasser. Unterschiedliche Notfallsituationen werden dargestellt. Ein Team von 4 Rettungsschwimmern kommt zur Hilfe, muss die Situation erkennen und bewerten und soll innerhalb von 2 Minuten so vielen Opfern wie möglich helfen.
 

Internationales Regelwerk europäischer Rettungswettkämpfe

Nähere Informationen und Bestimmungen zu den Disziplinen sind im internationalen Wettkampfregelwerk der Vereinigung ILSE nachzulesen.
                                                                                        SLRG Wädenswil 2019-09-13 Martina Camenzind
Webdesign & CMS by onelook