DISZIPLINEN POOL LIFE SAVING (REGIONAL)

Rettungs - Staffel (Rettungsball / Wurfsack)

Schwimmer 1 wirft einen Rettungsball mit Seil dem Schwimmer 2 zu welcher sich in einer Distanz von ca. 8 m vom Bassinrand in der Mitte der Bahn befindet Schwimmer 2 darf den Ball nur übernehmen, wenn dieser innerhalb seiner Reichweite (ohne Schwimmbewegungen) erreichbar ist. Sofern Schwimmer 2 den Ball nicht übernehmen kann, hat Schwimmer 1 diesen wieder am Seil einzuziehen und erneut zu werfen. Dies ist so lange zu wiederholen, bis der Rettling den Ball übernehmen kann. Nach 30 Sekunden dürfen Schwimmer 3 und 4 auf Kommando des zuständigen Zeitnehmers losschwimmen. Beim Zurückziehen von Schwimmer 2 darf dieser mit Beinschlag nachhelfen

Schwimmer 1 zieht Schwimmer 2 am Rettungsball zurück.

Schwimmer 3 transportiert Schwimmer 4 in einem Rettungsgriff über eine Strecke von 25 m, nach Anschlagen von Schwimmer Nr. 3 ... (Schwimmer 4 darf nicht mit Beinschlag nachhelfen).

... wirft Schwimmer 2 den Wurfsack möglichst weit in die eigene Bahn. Gleichzeitig wechseln Schwimmer 3 und 4 ihre Aufgaben und Schwimmer 4 transportiert Schwimmer 3 bis zum Wurfsack und hält sich an diesem fest. Schwimmer 3 darf nicht mit Beinschlag nachhelfen.
Sofern der Wurfsack nicht in der eigenen Bahn landet, ist der Rettungsgriff auf der gesamten Länge anzuwenden. Der Wurfsack darf in diesem Fall erst zurückgezogen werden, wenn alle gestarteten Mannschaften im Ziel sind. Ein zweiter Wurfversuch ist nicht gestattet.

Schwimmer 1 und 2 ziehen Schwimmer 4 und 3 am Seil des Wurfsackes ins Ziel zurück. Schwimmer 4 schlägt an der Wand an.

Mannschaftsschwimmen mit Kleidern

Es muss von sämtlichen Schwimmern inkl. einer Rettungspuppe eine Distanz von 100 m zurückgelegt werden. Alle Schwimmer haben dabei Kleider zu tragen. Die Schwimmer dürfen die Puppe beliebig oft übergeben respektive übernehmen. Sie darf aber niemals losgelassen werden. Vom Start bis ins Ziel muss sie immer von mindestens einer Hand eines Schwimmers gehalten werden.

Tauch - Stafette

Zwei Schwimmer mit Tauchausrüstung (Brille/Flossen/Schorchel) starten gemeinsam und tauchen 25 m nach einer Rettungspuppe. Die Rettungspuppe liegt auf der Gegenseite am Bassinboden, mit dem Stumpf zur Wand. Die Rettungspuppe muss von den gleichen Schwimmern während 50 m transportiert werden. Die beiden anderen Schwimmer übernehmen die Rettungspuppe und transportieren diese zuerst 50 m. Im Anschluss daran müssen sie noch 25 m im Freistil (auch Tauchen möglich) zurücklegen.

Gurtretterstaffel

1. Rettungsschwimmer: 50m Freistil, anschliessend Rettling
2. Rettungsschwimmer: 50m Freistil mit Flossen, Gurtretter und Abschleppen des Rettlings
3. Rettungsschwimmer: 50m Freistil, anschliessend Rettling
4. Rettungsschwimmer: 50m Freistil mit Flossen, Gurtretter und Abschleppen des Rettlings

Schwimmer 1 startet mit Kopfsprung und schwimmt 50 m im Freistil mit Gurtretter, den er hinter sich herzieht. Den Gurtretter hat er beim Start Einsatz bereit. Nach dem Anschlagen am Beckenrand schlüpft Schwimmer 1 aus der Schlaufe des Gurtretters und übergibt diese an Schwimmer 2, welcher sich mit Flossen im Wasser befindet. Er hält sich mit mindestens einer Hand am Beckenrand fest. Schwimmer 1 übernimmt die Rolle des Rettlings und hält sich mit beiden Händen am Auftriebskörper fest. Er wird von Schwimmer 2 im Freistil 50 m gezogen. Dabei darf der Rettling den Schwimmer 2 mit Beinschlag unterstützen, die Hände bleiben am Auftriebskörper. Jegliche andere Hilfe ist untersagt. Der Rettling, darf sich bei der Wende abstossen.

Schwimmer 3 und 4 analog Schwimmer 1 und 2 mit Ausnahme, dass Schwimmer 3 den Gurtretter im Wasser von Schwimmer 2 übernehmen muss, nachdem Schwimmer 2 angeschlagen hat.

Die Leine zwischen Gurt und Auftriebskörper muss im Wasser hinter jedem Rettungsschwimmer in voller Länge ausgelegt und darf in keiner Form verkürzt sein. Bei der Wende / dem Anschlag mit Gurtretter und Rettling reicht der Anschlag des Retters.

Stabtauch - Stafette

Mit dem Stab bis zum Haken tauchen und Stab einhängen. Bis zum Bassinrand weiterschwimmen, Anschlagen, wenden und auf dem Rückweg Stab am Haken aushängen und dem nächsten Schwimmer übergeben.

SLRG Wädenswil 2017-09-25 | Martina Camenzind |
Webdesign & CMS by onelook